ReffKat - Entwicklung von ressourceneffizienten Autoabgaskatalysatoren mit deutlich reduziertem Gehalt an Edelmetall und Seltenerdmetall

Ein Großteil der Weltförderung der Edelmetalle Palladium und Rhodium sowie des Seltenerdmetalls Cer wird gegenwärtig für die Herstellung von Drei-Wege-Katalysatoren zur Abgasreinigung von Benzinfahrzeugen verbraucht, siehe folgende Tabelle:

  % der Weltproduktion Wert in Mio. €  (Feb. 2011)
Palladium 51 2800
Rhodium    82 1300
Cer 19 390

 

In dem Projekt soll ein neuartiger wissenschaftlich fundierter Entwicklungsansatz für Drei-Wege-Katalysatoren etabliert werden.  Ziel dieses Projektes ist es,  Katalysatoren mit einem deutlich reduzierten Gehalt an Edelmetallen und Cer zu entwickeln,  die trotzdem die Anforderungen der Abgasgesetzgebung erfüllen.

Im heute üblichen Entwicklungsprozess kann das Zusammenspiel von Katalysator und Motortechnik erst am Ende der Entwicklungskette in aufwändigen Motorversuchen an voll formulierten Katalysatoren getestet werden.

Im neuartigen Entwicklungsprozess wird durch Computersimulationen ein Zusammenhang zwischen den chemischen Eigenschaften der Katalysatormaterialien und dem Verhalten des Katalysators im Fahrzeug hergestellt. Auf diese Weise können die einzelnen Katalysatormaterialien gezielt auf eine optimale Funktion im Gesamtsystem optimiert werden.

 


Koordinator: Dr. Martin Votsmeier, Umicore AG & Co. KG, Hanau

Projektpartner (Karte):

  • Umicore AG & Co. KG, Automotive Caalysts AC-RT-R
  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT) - Fakultät für Chemie und Biowissenschaften - Institut für technische Chemie und Polymerchemie
  • Technische Universität Darmstadt - Fachbereich Chemie - Ernst-Berl-Institut für Technische und Makromolekulare Chemie

Laufzeit: 01.04.2012 bis 31.03.2015

FKZ: 03X3563