Schuhe aus dem Drucker? BMBF-FORUM Materialforschung mit 3 Fördermaßnahmen zur WerkstoffWoche

Schicht für Schicht zum Endprodukt: Ressourcenschonende Fertigungsverfahren, bei denen Bauteile etwa im 3D-Druck auf Basis von CAD-Daten durch schichtweisen Aufbau entstehen, haben in den letzten Jahren vor allem auch in der Serienproduktion zunehmend an Bedeutung gewonnen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verschmelzt zu dem brandaktuellen Thema deshalb am 28. September 2017 zum BMBF-FORUM Materialforschung „Ressourceneffizienz und additive Fertigung“ drei Fördermaßnahmen. Es findet im Rahmen der Werkstoffwoche 2017 auf dem Gelände der Messe Dresden statt.

In neun Fachvorträgen renommierter Experten aus Wissenschaft und Industrie – etwa der BMW Group, der Siemens AG oder dem Fraunhofer Institut für Werkstoffmechanik (IWM) – bietet das Symposium nicht nur einen Überblick über jene Forschungsprojekte, die im Rahmen der erfolgreichen BMBF Förderinitiative „Materialien für eine ressourceneffiziente Industrie und Gesellschaft“ (MatRessource) gefördert werden: Anhand konkreter Beispiele additiver Verfahren zur Steigerung der Materialeffizienz im Automobil- und Leichtbau, zum Korrosionsschutz oder zum Einsatz bei intermetallischen Werkstoffen oder dem Multimaterialdruck von Keramiken zeigt es vor allem auch, wohin sich die innovativen Schichtbautechnologien der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik – und damit die deutsche Industrie – in naher Zukunft entwickeln wird. Selbst die Frage, ob wir bald Schuhe aus dem 3D-Drucker tragen, kommt dabei aufs Tapet.

Eine abschließende Podiumsdiskussion „Ressourceneffizienz und additive Fertigung“ mit Experten aus Wissenschaft und Industrie geht der Frage nach, wo die Chancen, aber auch die Grenzen der additiven Fertigung heute liegen. Projektverbünde aus den drei Förderinitiativen MatRessource, „Photonische Prozessketten“ und „ProMat_3D“ präsentieren ihre aktuellen Forschungsergebnisse und Exponate im Rahmen der Ausstellung „MatRessource-Pavillon“

Das BMBF-FORUM Materialforschung steht allen Interessierten offen.

Allgemeines:

Mit seiner Förderinitiative MatRessource fördert das BMBF seit 2012 Projekte, die sich um eine Reduzierung von ökologisch kritischen oder seltenen und damit teuren Rohstoffen vor allem in den High-Tech-Zukunftsfeldern Mobilität, Energie, Umweltschutz, Sicherheit, Gesundheit oder Kommunikation bemühen. Von Anfang an begleitet MaRKT unter der Federführung der DGM gemeinsam mit der Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. (DECHEMA) und der Gesellschaft für Korrosionsschutz (GfKorr) die Projekte mit inhaltlicher Expertise, vor allem aber mit organisatorischem Knowhow sowie mit vernetzenden bzw. öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen, die dem Erkenntnistransfer dienen und die Ergebnisse von MatRessource publik machen sollen.

Die Werkstoffwoche 2017 findet vom 27. bis 29. September auf dem Gelände der Messe Dresden statt. Ausgerichtet wird sie von der DGM gemeinsam mit dem Stahlinstitut VDEh. Additive Fertigung ist diesmal ein Schlüsselthema. Zur Werkstoffwoche 2015 kamen rund 1.800 Werkstoffexperten aus aller Welt. 

News

18.11.2016

Staubarmes Recycling wertvoller Rohstoffe aus Elektronikschrott

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelt gemeinsam mit vier Partnern aus Industrie und Forschung eine staubarme und sensorgestützte Prozesskette, mit der sich Technologiemetalle aus gebrauchter...

11.10.2016

Pressemitteilung: BMBF-FORUM MatRessource 2016 in Darmstadt

Geförderte MatRessource-Projekte stellten Zwischenergebnisse vor

05.08.2016

Verbesserte Hartmagnetfertigung mit ressourceneffizienter Herstellungsmethode

Das Ziel des Forschungsprojekts REProMag (Ressource Efficient Production of Magnets) ist es, eine innovative und ressourceneffiziente Herstellungsmethode für Seltenerdmagnete zu entwickeln und zu validieren.

05.08.2016

„Mineral-Kunststoff“ mit hohem Potenzial für die Zukunft

Völlig neue Kunststoff-Klasse ist von der Natur inspiriert und leicht abbau- und recyclebar

05.08.2016

Impulse für Ressourceneffizienz in die industrielle Praxis überführen

Wenn die deutsche Wirtschaft Potenziale für mehr Ressourceneffizienz nutzt und ihr Wachstum vom Rohstoffverbrauch entkoppelt, kann dies zu goßen Wettbewerbsvorteilen führen. Um diese Ziele zu realisieren, startete das...

05.08.2016

Ressourcen- und Energieeinsparungen bei UV-härtenden Lacksystemen

Die Entwicklung von UV-härtenden Lacksystemen, die sowohl höchsten technologischen Anforderungen genügen, als auch mit deutlich reduzierten UV-Leistungsdichten und einer deutlich reduzierten UV-Dosis gehärtet werden können, hat...

20.06.2016

BMBF-FORUM „MatRessource - Materialien für eine ressourceneffiziente Industrie und Gesellschaft“ im Rahmen der MSE 2016 vom 28. bis 29. Sept. 2016 in Darmstadt

Vom 28. bis 29. September findet im Rahmen des MSE - Material Science and Engineering - Kongresses ein öffentliches Vortragsforum der Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) "Materialien für eine...